Aufzählungszeichen: welche Formatvorlage soll ich nehmen?

Dass die Formatvorlage "Listenabsatz" nicht für Aufzählungen verwendet werden sollte, haben wir bereits hier gelesen. Aber welche soll man nun konkret nehmen? Es gibt ja einige davon.

Grundsätzlich beginnen Sie mal mit der Formatvorlage "Aufzählungszeichen". Dies ist eine Formatvorlage, welche Ihnen folgendes bietet:

aufz2

Dies ist eine saubere Aufzählung, und im Gegensatz zur Formatvorlage "Listenabsatz" nicht links eingezogen.

Wenn nun Ihre Aufzählungen in Ihrem Dokument alle so aussehen, dann benötigen Sie nur diese eine Formatvorlage, d.h. die weiteren 4 "Aufzählungszeichen ..." benötigen Sie nicht.

Wann braucht es die Formatvorlage "Aufzählungszeichen 2"?

Diese benötigen Sie dann, wenn Sie in Ihrem Dokument eine anders gestaltete Aufzählung wünschen. Als Beispiel:

  • wenn Sie jetzt doch einen Einzug wünschen
  • oder wenn ein anderes Aufzählungszeichen verwendet werden soll
  • oder wenn Sie andere Absatz- resp. Schriftartformatierungen wünschen

Hierarchische Aufzählungszeichen

Wollen Sie nicht nur eine einfache Liste haben, sondern haben noch sog. Unterpunkte, also für Montag vielleicht noch eingerückte "Vormittag", "Nachmittag", etc., dann gibt es zwei resp. sogar drei Möglichkeiten, dies umzusetzen.

Variante 1: TAB-Taste verwenden

Sie können auch die unteren Ebenen mit der Formatvorlage "Aufzählungszeichen" festlegen, dafür mittels TAB-Taste oder Schaltflächen den Einzug vergrössern:
aufz5

Das Resultat sieht prima aus:

aufz4

 

Hier haben Sie jedoch den grossen Nachteil, dass dieser linke Einzug (egal ob mit der TAB-Taste oder mit dem obigen Button) eine manuelle Formatierung ist. Das heisst, wenn Sie nun in dieser zweiten Ebene die Tastenkombination Ctrl & q drücken, geht Ihr schöner zusätzlicher Einzug kaputt:

aufz6

Variante 2: Zuweisen der Formatvorlage "Aufzählungszeichen 2"

Sie dürfen der unteren Ebene auch die Formatvorlage "Aufzählungszeichen 2" zuweisen. Zu Beginn sieht dann die Liste zwar noch merkwürdig aus:

aufz3

weil die Abstände meist noch viel zu gross sind. Aber dies können Sie in den Formatvorlagen ja rasch anpassen, und dann haben Sie eine perfekte Liste. Hier ist der Nachteil, dass Sie ein wenig mehr zu tun haben, weil Sie nicht einfach nur TAB drücken können, sondern explizit eine andere Formatvorlage zuweisen müssen. Dafür haben Sie eine saubere Liste, welche keine manuelle Formatierung enthält.

Variante 3: Definieren einer eigenen Listeformatvorlage

Sie definieren eine eigene Listenformatvorlage, in welcher Sie die Ebenen definieren, und dort die entsprechenden Aufzählungszeichen und Einzüge definieren. Die Ebenen verbinden Sie jedoch noch korrekt mit Absatzformatvorlagen (siehe Bild unten).

aufz7

 

Zuerst definieren Sie mit dem Punkt ganz unten "Neuen Listentyp definieren..." die neue Listenformatvorlage.

Nach dem Erstellen sehen Sie diese selbst erstellte Listenformatvorlage grad oben dran (kleiner roter Pfeil).

Beachten Sie, dass hinter den Aufzählungszeichen die Namen der zugewiesenen Formatvorlagen stehen. Dieser Schritt ist wichtig, sonst passt das nie.

Diese Variante braucht zu Beginn zwar mehr Zeit, dafür haben Sie eine saubere Formatvorlage definiert, welche dann einfach passt.

Zu diesem Thema finden Sie weitere Beiträge, wenn Sie konkret wissen wollen, wie die Erstellung von Listenformatvorlagen funktioniert.

Fazit

  • Variante 1 ist zwar die schnellste, aber dafür sehr unsicher. Die Gefahr, dass eine hierarchische Liste kaputt geht, ist hier gross. Und in einem grossen Dokument achten Sie sich meistens nicht, wenn was verschoben wurde.
  • Variante 3 gibt einfach zu Beginn einiges zu tun, ist aber danach todsicher. Dafür dürfen Sie hier mit der TAB-Taste arbeiten!
  • Und Variante 2 liegt vom Aufwand her dazwischen. Diese ist auch todsicher, aber gibt dann beim Zuweisen der Formatvorlage "Aufzählungszeichen 2" ein wenig mehr zu tun.

MCTMOSM MOS2013small