Zotero und Dropbox...

...mögen sich nicht.

Einige Zeit war es üblich, dass man die Zotero-Datenbanken in einem Dropbox-Ordner speicherte. Seien Sie vorsichtig damit, das kommt in der Regel nicht gut!

Zotero verwendet als Datenbank das filebasierte SQLite. Dies ist zwar eine wundervolle Datenbank, aber Dropbox kommt damit nicht klar.

Solange Sie als einzige Person und sicher nur an einem Computer in Zotero arbeiten, dann ist gut. Wenn Sie aber mal versehentlich auf zwei Computern gleichzeitig Einträge machen, dann wird Dropbox voraussichtlich eine sog. Conflict-Datei erstellen, weil es nun nicht weiss, welche Datei die "korrekte" ist.

Da kann man weder Dropbox noch Zotero die Schuld geben. Dropbox ist per Design einfach nicht für diese Art von Datenbanken ausgelegt.

Lösung

Die Lösung ist ganz einfach. Lassen Sie doch einfach die Datenbank im originalen Firefox-Profilordner, oder, falls Sie die Datenbank verschieben wollen, irgendwo in einem Ordner in Ihren Dokumenten, aber sicher nicht auf Dropbox, Google Drive oder OneDrive.Die Zotero-Daten werden ja über die Cloud von Zotero synchronisiert. Und dies funktioniert mit Quellen, Notizen und sogar mit Anhängen tadellos.

Die Einstellung finden Sie in den Zotero-Einstellungen unter "Erweitert", und zwar im Register "Dateien und Ordner":

2016 08 26 084020

Mit einem Klick auf "Datenverzeichnis anzeigen" können Sie den Ordner mit der Datenbank öffnen. Es kann sich lohnen, diesen Ordner gelegentlich auch in ein Backup miteinzubeziehen.

MCTMOSM MOS2013small